Startseite > Familienrecht > Unterhalt > Verwandtenunterhalt

Verwandtenunterhalt

Nach dem Gesetz bestehen zwischen Verwandten gerader Linie (d.h. Urgroßeltern, Großeltern, Eltern, Kindern, Enkeln, Urenkeln, etc.) lebenslange wechselseitige Unterhaltsansprüche. Dabei haften Verwandte nachrangig hinter Ehegatten und näheren Verwandten. Zum Beispiel kommt nach Oberlandesgericht Jena (Beschluss v. 10.12.2009 – 2 WF 449/08) eine Unterhaltspflicht der Großeltern für ihr Enkelkind erst dann in Betracht, „… wenn feststeht, dass der barunterhaltspflichtige Elternteil nicht leistungsfähig ist und die ausschließliche Versorgung und Betreuung des Kindes durch den anderen Elternteil in dessen Interesse ausnahmsweise erforderlich ist, so dass eine Erwerbstätigkeit von ihm nicht erwartet werden kann.“ Ihr Rechtsanwalt kann Sie darüber beraten, ob und gegebenenfalls in welcher Höhe ein Anspruch auf Verwandtenunterhalt besteht.

Vereinbaren Sie für eine individuelle Besprechung und Berechnung einen Beratungstermin mit Ihrem Rechtsanwalt.

Alle Angaben auf diesen Internetseiten sind ohne Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Informationen dieser Internetseite können, sollen und dürfen ein Beratungsgespräch durch einen Anwalt nicht ersetzen. Sie dienen lediglich der groben Übersicht bzw. als erste Anhaltspunkte. Schlussendlich kommt durch die reine Nutzung dieser Internetseite kein Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.


Wie lächerlich und weltfremd

ist der, der sich über

irgendetwas wundert,

das im Leben vorkommt.

(Marcus Aurelius)